Author Archives: Paul Pfurtscheller

Ehrenamtsmesse Kufstein

EHRENAMTSMESSE Kufstein

Vier Schülerinnen der HAK Abschlussklasse Wörgl haben in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Tiroler Unterland und der Freiwilligenbörse Kufstein eine Ehrenamtsmesse organisiert, um die vielfältigen Einsatzbereiche für Freiwillige in der Stadt Kufstein aufzuzeigen.

Den Link zum Bericht von RegioTV Kufstein findest du hier.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatorinnen für die Möglichkeit unsere Projekte im Rahmen dieser Messe vorzustellen und wünschen den Schülerinnen viel Erfolg für ihre Forschung und Abschlussarbeit.

Kommunikationstraining

Unter der Leitung der diplomierten DaF/DaZ-Trainerin Juffinger Katharina bieten wir für Personen mit Sprachniveau Deutsch A1 ein Kommunikationstraining an.

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der FH Kufstein für die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten und den Stadtwerke Kufstein für die Übernahme der Kopierkosten des Arbeitsmateriales.

 

Globale Lernziele des Workshops: Die sprachliche Handlungsfähigkeit sowie die kommunikativen Fähigkeiten der Teilnehmer*innen sollen gesteigert werden. Zudem erarbeiten sie sich ihren Interessensgebieten entsprechend sprachliche Mittel wie Wortschatz, grammatikalische Regeln und interkulturelles Wissen zu den verschiedenen Themen. Sämtliche Aufgaben und Übungen des Workshops haben „einen Sitz im Leben“ und beinhalten kulturelle Bezüge auf sprachlicher sowie auf inhaltlicher Ebene. Die Teilnehmer*innen werden mit authentischen Materialen, die auf unterschiedliche Lerntypen abgestimmt wurden, in alltagsähnlichen Kommunikationssituationen arbeiten. Die Methodik des Workshops setzt auf die Memorisierung sowie Automatisierung von alltagsnahen Wortverbindungen, die den Teilnehmer*innen in lockerer Atmosphäre, fernab von Leistungsdruck, Prüfungskultur und vorgeschriebenem Wertewissen, präsentiert werden.

Zielgruppe: alle Deutschlernenden ab Sprachniveau A1 (Binnendifferenzierung innerhalb der Arbeitsgruppen), maximal 20 Teilnehmer*innen

Die Informationsveranstaltung zum Kurs findet am Do 24. Jänner um 19 Uhr in der FH Kufstein statt.

Termine: 09.Februar, 09. März, 13. April, 11. Mai, 8. Juni 2019                            jeweils von 10.00 bis 14:00 Uhr

Ort: FH Kufstein, Andreas Hofer-Straße 7, A-6330 Kufstein

Anmeldung: bis 31.01.19 persönlich im Begegnungscafé oder per Email an deutsch@kufstein-hilft.at

 

Inhalte der Workshops

Februar 2019: Thema „Essen und Trinken“
Lernziele: Die Teilnehmer*innen kennen verschiedene österreichische Speisen und Getränke und können diese beschreiben bzw. Fragen dazu stellen und beantworten. Zusätzlich sollen Satzstrukturen bzw. Wortverbindungen folgender Bereiche vermittelt werden: Bestellung im Restaurant, Bezahlen, Einkaufen,…

März 2019: Thema „Konflikte und Probleme“
Lernziele: Die Teilnehmer*innen können in Streitsituationen angemessen reagieren und kennen ihre Rechte in Österreich.

April 2019: Thema „Ämter, Behörden und weitere Institutionen“
Lernziele: Die Teilnehmer*innen kennen die Standorte, Leistungen und Anforderungen verschiedener Ämter und Behörden. Zusätzlich sollen auch typische Situationen in Krankenhäusern bzw. in Schulen thematisiert werden (Elternsprechtag,…)

Mai 2019: Thema „Natur und Umwelt“
Lernziele: Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich einerseits mit dem Thema Umweltschutz, andererseits aber auch mit der österreichischen Naturlandschaft und den verschiedenen Ausflugszielen in und um Kufstein.

Juni 2019: Thema „Tirolerisch“
Lernziele: Die Teilnehmer*innen kennen bzw. verstehen einfache und alltagsnahe Ausdrücke sowie Wortverbindungen des Dialekts. Zudem sollen umgangssprachliche Eigenheiten auf inhaltlicher sowie auf phonetischer Ebene geklärt werden.

Hier geht es zum Flyer.

Gemeinschaftsgarten Bunte Daumen

Auf einem Feld am Stadtrand von Kufstein – siehe google mapwurde der interkulturelle Gemeinschaftsgarten „Bunte Daumen“ ins Leben gerufen. ‚Alteingesessene’ KufsteinerInnen und Menschen, die hier eine neue Heimat gefunden haben, bepflanzen und pflegen eine Fläche von 1.400qm. In diesem Gemeinschaftsgarten wächst aber weit mehr als nur selbstherangezogenes Gemüse, es entsteht eine Gemeinschaft, die im sozialen Miteinander Kommunikations- und Integrationsprozesse ermöglicht. Neben den Gemeinschaftsbeeten der BUNTEN DAUMEN werden auch Beete von zwei Klassen der Volksschule Zell beackert.

Durch das gemeinsame Tun von Menschen von jung bis alt aus unterschiedlichen Herkunftsländern entstehen Begegnung und Austausch. So wurden ein alter Bauwagen für Lagerzwecke restauriert, ein Lehmofen gebaut und Sitzgelegenheiten aus Holzpaletten gezimmert.

Die Idee der Gemeinschaftsgärten geht auf die sogenannten „Community Gardens“ zurück, die seit den 1970er Jahren v. a. In New York entstanden sind. Auf dort brachliegenden Flächen gründeten sich damals erste gemeinschaftlich getragene Projekte im Stadtteil, die nicht nur neue grüne Freiräume mitten im bebauten und urbanen Umfeld darstellten, sondern außerdem zu einer Revitalisierung und Aktivierung des Stadtteils führten. Eine ganz bestimmte Form von Gemeinschaftsgärten stellen die sogenannten „Interkulturellen Gärten“ in Deutschland dar, die sich an der Projektidee und den Projektzielen der Internationalen Gärten in Göttingen orientieren. Mitte der 1990er Jahre hatten Frauen aus Bosnien, die aufgrund des Krieges ihre Heimat verlassen mussten die Idee, auch in Deutschland wieder Gärten zu pflegen. Das erfolgreiche Konzept wurde zu einem Modellprojekt für viele weitere Interkulturelle Gärten, die in Folge in Deutschland und später auch in Österreich entstanden. Der Grund für den enormen Erfolg und die rasante Ausdehnung der Idee besteht in der Sache selbst: in unserer Gesellschaft gibt es wenige Orte, an denen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein Alltagsthema teilen können.

Auch in Tirol gibt es schon mehrere Gemeinschaftsgärten – unter www.gemeinschaftsgärten.tirol findet sich eine Übersicht über derzeit bestehende Gärten.
Unterstützung für die Gründung eines Gemeinschaftsgartens gibt es bei der Servicestelle Gemeinschaftsgärten – einer Einrichtung des Vereines Tiroler Bildungsforum – gemeinschaftsgaerten.tirol@gmail.com

Gemeinschaftsgarten Bunte Daumen

 

Begegnungs Café

Jeden Freitag treffen sich Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, um miteinander zu reden, zu spielen, zu malen, Tee zu trinken…

Treffpunkt jeweils freitags von 16 – 18 Uhr im Pfarrheim, Kirchgasse in Kufstein – siehe google map

 

TIPP: Viele von euch kommen ja immer wieder mal zum freitäglichen Begegnungs Café im Pfarrheim. Hierfür braucht es jeden Freitag von 16:00 bis 18:00 eine Person, die das Pfarrheim auf- und zusperrt und gemeinsam mit den BesucherInnen einen netten Nachmittag verbringt! Wir haben Kaffee, Tee, Säfte, Wasser, Kekse, Süsses, Pikantes in der Küche 😉

Wir bitten euch um eure Unterstützung, damit wir dieses Angebot, welches für einige der BesucherInnen eine willkommene Abwechslung bietet, beibehalten können.

Auf unserem Doodle-Café Kalender könnt ihr sehen, an welchem Freitag noch jemand gebraucht wird – derzeit geht die Planung von 11. Jänner bis 3. Mai 2019.

 

دعوة للإنضمام للإجتماع الإسبوعي في مقهى „إنكاونتر كافيه“، لطالبي اللجوء وسكان كوفشتاين لمشاركة وتبادل الحديث مع الأخرين ، أنشطة الألعاب الذهنية والرسم وتناول الشاي، وذلك في يوم الجمعة من الساعة 16:00 إلى 18:00.

 

Every friday, people with and without a migration background, meet to talk, play games, paint, have some tea…

Meeting point: every Friday from 4pm to 6pm at the Pfarrheim, Kirchgasse/Kufstein.

 

Workshops im Garten

Workshop 1

Terra Preta/Schwarzerde – die fruchtbarste Erde der Welt selbst herstellen!

Einen kurzen Bericht und Fotos vom Workshop am 25.Juni gibt es hier.

Herzlichen Dank an Julian und Caroline von TerraTirol für den interessanten Nachmittag.

 

Nach einer kurzen Vorstellung der Terra Preta (Geschichte, Bestandteile und Nutzen) setzen wir gemeinsam aus verschiedenen organischen Materialien unter Beimischung von Pflanzenkohle, Steinmehl und Effektiven Mikroorganismen einen „Schwarzerde-Stapelkompost“ auf. Außerdem zeigen wir Euch die „Bokashi“-Methode zur Terra-Preta-Herstellung im Haus.

Schwarzerde ©TerraTirol

Beim Aufsetzen und im Anschluss haben wir genug Zeit, um alle Fragen zum Thema zu besprechen:

* Was unterscheidet die Schwarzerde von herkömmlicher Komposterde?

* Welche Rolle spielen die Mikroorganismen bzw. die Fermentation dabei?

* Wie wird die fertige Erde im Beet oder im Topf angewendet?

* Was leistet die Pflanzenkohle im Boden?

* Wieso ist Terra Preta einzigartig für den Humusaufbau?

* Wie können die Terra-Preta-Zutaten in der Landwirtschaft eingesetzt werden?

 

 

Workshop 2

Lehmofenbau

Eine kurze Rückschau auf den Workshop findet ihr hier.

Vielen Dank an Michael Engele für die perfekte Anleitung.

 

Lehmofen ©Kufstein hilft

Lehmöfen sind sehr einfache und mit natürlichen Materialien hergestellte Öfen mit denen man Pizza und Brot backen oder auch Obst dörren kann. In diesem Workshop werden mit verschiedenen Materialien wie Lehm, Wasser, Sand, Steinen, Mist, Stroh und Holz einen Lehmofen bauen.

Dazu wird zuerst ein Unterbau gefertigt, der Lehm geknetet und anschließend mittels Negativform aus Sand der Ofen geformt. Wenn der Ofen nach ein paar Tagen dann trocken ist und wir den Sand der Negativform entfernt haben, werden eventuelle Risse ausgebessert. Anschliessend kann der Ofen das erste mal behutsam befeuert werden.

An einem noch bekannt zu gebenden Termin werden wir im Lehmofen dann im Rahmen eines Festes zum ersten mal Brot und Pizza backen.

Ziel ist es sich das Grundwissen zu den verwendeten Materialien anzueignen und Spass beim gemeinsamen Arbeiten zu haben.

Kursleitung: Michael Engele, Permakultur Fachmann

 

 

Workshop 3

Korbwickeln

Korbwickeln ©Walter Friedl

Hier gibt es Fotos der beim Workshop gefertigten Körbe – Vielen Dank an Walter für den interresanten und produktiven Nachmittag.

Die Natur bietet sehr viel mehr Möglichkeiten einen Korb zu fertigen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Wir haben die Möglichkeit, duftende Kräuter zu verarbeiten. Ob wir nur an unseren Garten denken oder an den letzten Waldsparziergang.

Bei diesem Workshop wird gezeigt wie aus Gräsern und Kräutern der eigene Korb entsteht. Dazu wird ausreichend Material zur Verfügung gestellt (vorzugsweise Flatterbinse, Segge…), Schnur und eine passende Nadel (eventuell Kräuter der Saison zur Dekoration!). In fünf bis sechs Stunden werden die Grundzüge der alten Technik des Korbwickelns vermittelt.

Unter Anleitung wird mit dem Korbanfang begonnen, in weitere Folge arbeiten die TeilnehmerInnen selbständig weiter und verwirklichen ihren eigenen Korb.

Ziel ist es, sich das Grundwissen anzueignen und mit einem Korb nach Hause zu gehen!

Kursleitung: Walter Friedl, Autor des Buches „Bunte Körbe aus Gräsern und Kräutern selbst hergestellt“

 

URBAN GARDENING-WETTBEWERB

Wir freuen uns, dass unser Gemeinschaftsgarten BUNTE DAUMEN zu den Gewinnern des Urban Gardening-Wettbewerbes des Projektes 2020 von Hofer zählt.

Mehr über die Leuchtturmprojekte und die weiteren Gewinner kann man hier nachlesen.

 

Über unseren Garten:

Auf einem Feld am Stadtrand von Kufstein wurde der interkulturelle Gemeinschaftsgarten „Bunte Daumen“ ins Leben gerufen. ‚Alteingesessene’ KufsteinerInnen und Menschen, die nach der Flucht hier eine neue Heimat gefunden haben, bepflanzen und pflegen eine Fläche von 1.400qm. In diesem Gemeinschaftsgarten wächst aber weit mehr als nur selbstherangezogenes Gemüse, es entsteht eine Gemeinschaft, die im sozialen Miteinander Kommunikations- und Integrationsprozesse ermöglicht. Neben Beeten für einzelne GärtnerInnen, Familien, zweier Klassen der Volksschule und des Kindergarten Zell spielen dabei die Gemeinschaftsflächen eine besondere Rolle.

Durch das gemeinsame Tun von Menschen von jung bis alt aus unterschiedlichen Herkunftsländern entstehen Begegnung und Austausch. So wurden bereits ein alter Bauwagen für Lagerzwecke restauriert und Sitzgelegenheiten aus Holzpaletten gezimmert.

Die Idee der Gemeinschaftsgärten geht auf die sogenannten „Community Gardens“ zurück, die seit den 1970er Jahren v. a. In New York entstanden sind. Auf dort brachliegenden Flächen gründeten sich damals erste gemeinschaftlich getragene Projekte im Stadtteil, die nicht nur neue grüne Freiräume mitten im bebauten und urbanen Umfeld darstellten, sondern außerdem zu einer Revitalisierung und Aktivierung des Stadtteils führten. Eine ganz bestimmte Form von Gemeinschaftsgärten stellen die sogenannten „Interkulturellen Gärten“ in Deutschland dar, die sich an der Projektidee und den Projektzielen der Internationalen Gärten in Göttingen orientieren. Mitte der 1990er Jahre hatten Frauen aus Bosnien, die aufgrund des Krieges ihre Heimat verlassen mussten die Idee, auch in Deutschland wieder Gärten zu pflegen. Das erfolgreiche Konzept wurde zu einem Modellprojekt für viele weitere Interkulturelle Gärten, die in Folge in Deutschland und später auch in Österreich entstanden. Der Grund für den enormen Erfolg und die rasante Ausdehnung der Idee besteht in der Sache selbst: in unserer Gesellschaft gibt es wenige Orte, an denen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein Alltagsthema teilen können.

 

Hier ein paar Eindrücke von der letzten Gartensaison:

IdeenwerkStadt

Die IdeenwerkStadt ist ein zwangloses Treffen, um über laufende Projekte und Aktionen zu sprechen und neue Ideen einzubringen.

Der Termin für das nächste Treffen wird hier wieder bekannt gegeben.

 

Theaterprojekt „Die Herbergssuche“

Kufstein hilft und SpielFeste präsentieren:

Die HERBERGSSUCHE

…steht als zeitgenössische Aufführung, welche über die vier Adventsonntage an vier verschiedenen Schauplätzen des öffentlichen Lebens vier einzelne Wege der Protagonisten nach und in Österreich nacherzählt und so einen Bezug zum traditionellen Thema des hier angesiedelten Brauchtums der Herbergssuche darstellt. Die letzte Spielstation am Do 22. Dezember in der Arche Noe führt die vier gezeigten Geschichten in einer Art „gemeinsamen Weihnachtsfeier“ zueinander – hier der Zeitungsbericht aus der Tiroler Tageszeitung vom 24.12.16

Die Idee des Theaterprojektes dient im Wesentlichen der Integration der DarstellerInnen, dem sich Kennenlernen über eine künstlerische Tätigkeit. Aber auch für die ZuschauerInnen soll ein Sichtbar-, Spürbar und Erlebbar-Machen all jener Schicksale, die oft durch einseitige Medienkultur hinter Statistiken und Prognosen abgedrängt werden, ermöglicht werden.

 

Konzept und Regie Markus Plattner (Spielfeste)

4 Stücke

4 Orte

4 Termine

Geschichten von Flucht und vom Ankommen

Mit Mitwirkenden, die erst seit kurzem oder schon lange hier leben

 

So 27.11.16  Gitta’s Wohnen&Lifestyle, Unterer Stadtplatz 31

So 04.12.16  Aula der VS Zell, Langkampfnerstr 23

So 11.12.16  ehem. SPAR Lager, Zellerberg 2

So 18.12.16  ehem. Tourismusbüro, Unterer Stadtplatz 8

Beginnzeit jeweils 17Uhr

Do 22.12.16  Arche Noe, Südtirolerplatz 4 – Finale, Beginn 19Uhr30

 

Aufführungen und Finale können einzeln oder im Gesamtpaket besucht werden

Eintritt: freiwillige Spenden

 

@ Spielfeste sind eine Initiative des Tiroler Schauspielers und Regisseurs Markus Plattner, die es sich zum Ziel gesetzt hat, künstlerische und kulturnahe Projekte im ganzen Land und für jedermann unter professioneller Leitung durchzuführen.

Spielfeste sehen ihren Auftrag vorwiegend darin, durch ihr Angebot Menschen durch praktische Erfahrungen zu bilden: in ihrer Persönlichkeit, im soziokulturellen Verständnis, in ihrem emotionalen Bewusstsein und im ganzheitlichen Ausdruck.

Die neue Art der Kombination von Pädagogik und Kunst vorwiegend im Bereich Schauspiel und Kunstperformance unterscheidet sich von bewährten Methoden durch ihre Gleichsetzung von prozessorientiertem Kreativem und außergewöhnlichen Darbietungen, die daraus resultieren.

In bewährt markanter und spürsinniger Weise und mit viel Gefühl und Professionalität schafft Markus Plattner einzigartige Darbietungen und Aufführungen, die berühren und unvergessen bleiben.

Im Basic- und anschließendem Prozess Workshop werden Themen aufgegriffen, die den Bedürfnissen und Ideen der Teilnehmer entspringen und in eine außergewöhnliche Uraufführung an unkonventionellen Spielstätten münden.

 

72 Stunden ohne Kompromiss

3 aufregende, fröhliche, arbeitsreiche und intensive Tage sind zu Ende gegangen. Zeit für ein ganz kräftiges DANKE! Danke an Katharina, Valentina, Christine, Ilma, Sophia, Theresa, Hannah, Felix, Sophia, Matthias, Claudia, Mario, Matej und Maida! Ihr ward sensationell! Durch euch ist unser Garten zu einem ganz besonders schönen Ort geworden! Danke Khaled, Ahmad, Wisaam und Asaad fürs Mitarbeiten.
Danke an die Fa. VIKING für die super Gartengeräte, die wir benutzen durften. Danke der Fa. Gründhammer Bau für die Spende des gesamten Zaunmaterials. Danke an Gartenbau Mayrhofer für die sehr spontane Pflanzenspende. Danke an alle, die uns mit Mittagessen, Jause und Kuchen versorgt haben. Danke an Lisa und Felicia für Unterstützung und Besuch. Und ein besonderes Danke an Hannes, der der beste Grundbesitzer ever ist und uns sogar noch unseren Sperrmüll entsorgt hat! Und danke an alle, die heute mit uns gefeiert haben!  #72h

1. Geburtstagsfest

„Kufstein hilft“ hat am 01.Oktober 2016 das 1-jährige Bestehen gefeiert. Wir bedanken uns bei den Sponsoren und allen Ehrenamtlichen, die sich im Rahmen unserer Projekte für und mit Flüchtlingen in den letzten 12 Monaten engagiert haben.

 

Begonnen haben wir mit einer Waschhilfe für die im Camp untergebrachten Asylwerber und der Unterstützung beim Kleidersammeln, wie z.B. Care Pakete und warme Socken. Wir bieten regelmäßige Deutschkurse an, verbringen wöchentlich gemeinsame Stunden im Begegnungs Café, bearbeiten gemeinsam mit Einheimischen und AsylwerberInnen einen Garten und treffen uns monatlich zur IdeenwerkStadt, um uns über neue Projekte auszutauschen.

Unser Engagement für unsere Mitmenschen in unserer Umgebung ist auch weiterhin unverzichtbar, darum bitten wir euch weiterhin mit uns an einem Strang zu ziehen.

Fotos vom Fest findet ihr hier