Gemeinschaftsgarten Bunte Daumen

Auf einem Feld am Stadtrand von Kufstein – siehe google mapwurde der interkulturelle Gemeinschaftsgarten „Bunte Daumen“ ins Leben gerufen. ‚Alteingesessene’ KufsteinerInnen und Menschen, die hier eine neue Heimat gefunden haben, bepflanzen und pflegen eine Fläche von 1.400qm. In diesem Gemeinschaftsgarten wächst aber weit mehr als nur selbstherangezogenes Gemüse, es entsteht eine Gemeinschaft, die im sozialen Miteinander Kommunikations- und Integrationsprozesse ermöglicht. Neben den Gemeinschaftsbeeten der BUNTEN DAUMEN werden auch Beete von zwei Klassen der Volksschule Zell beackert.

Durch das gemeinsame Tun von Menschen von jung bis alt aus unterschiedlichen Herkunftsländern entstehen Begegnung und Austausch. So wurden ein alter Bauwagen für Lagerzwecke restauriert, ein Lehmofen gebaut und Sitzgelegenheiten aus Holzpaletten gezimmert.

Die Idee der Gemeinschaftsgärten geht auf die sogenannten „Community Gardens“ zurück, die seit den 1970er Jahren v. a. In New York entstanden sind. Auf dort brachliegenden Flächen gründeten sich damals erste gemeinschaftlich getragene Projekte im Stadtteil, die nicht nur neue grüne Freiräume mitten im bebauten und urbanen Umfeld darstellten, sondern außerdem zu einer Revitalisierung und Aktivierung des Stadtteils führten. Eine ganz bestimmte Form von Gemeinschaftsgärten stellen die sogenannten „Interkulturellen Gärten“ in Deutschland dar, die sich an der Projektidee und den Projektzielen der Internationalen Gärten in Göttingen orientieren. Mitte der 1990er Jahre hatten Frauen aus Bosnien, die aufgrund des Krieges ihre Heimat verlassen mussten die Idee, auch in Deutschland wieder Gärten zu pflegen. Das erfolgreiche Konzept wurde zu einem Modellprojekt für viele weitere Interkulturelle Gärten, die in Folge in Deutschland und später auch in Österreich entstanden. Der Grund für den enormen Erfolg und die rasante Ausdehnung der Idee besteht in der Sache selbst: in unserer Gesellschaft gibt es wenige Orte, an denen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein Alltagsthema teilen können.

Auch in Tirol gibt es schon mehrere Gemeinschaftsgärten – unter www.gemeinschaftsgärten.tirol findet sich eine Übersicht über derzeit bestehende Gärten.
Unterstützung für die Gründung eines Gemeinschaftsgartens gibt es bei der Servicestelle Gemeinschaftsgärten – einer Einrichtung des Vereines Tiroler Bildungsforum – gemeinschaftsgaerten.tirol@gmail.com

Gemeinschaftsgarten Bunte Daumen